Sausende Salamander

Der Planet Ei, beherrscht von den Nachfahren der Dinosaurier.
Einst lebten sie auf unserer Welt, viel weiter entwickelt, als wir es uns in der damaligen Neuzeit vorstellen konnten.
Sie sahen ihr Ende voraus und suchten nach einer Möglichkeit, ihm zu entgehen.
Mit Erfolg.
Sie fanden einen Weg in eine parallele Welt, nach Ei.
Sie konnten nicht ahnen, dass wir ihnen Millionen von Jahren später, im Angesicht einer ähnlichen Katastrophe folgen würden.
Ein Krieg entbrannte, aus dem die Dinosaurier als Sieger hervorgingen.
Sie zeigten Gnade und unsere Überlebenden wurden in Klosteranlagen, in den höchsten Bergen angesiedelt.
Unsere Waffen wurden tief in den Katakomben der Tempelstädte der Salamander versteckt, wo sie für immer in Vergessenheit geraten sollten.
Doch das war ein Fehler…

-Auszug aus den Memoiren von Ber, dem Menschen


Sausende Salamander ist meine Geschichte für den NaNoWriMo 2016. Sie ist unabhängig von der Handlung von Hypothermie.

Ohne Spoiler geht es hier zum Start.

Die Kapitelübersicht findet sich ganz unten auf dieser Seite.

Da ich den NaNo nach einem Unfall abgebrochen habe, habe ich die gebloggten Teile der Geschichte entfernt.

Sie spielt aus der Sicht folgender 5 Protagonisten:

Phon:

Das Leben in Hoch-Kandamar ist ruhig und vorhersehbar. Phon, ewiger Lehrling des Obersten Wassermeisters, weiß genau, wie seines verlaufen wird. Sesshaft ist er bereits und auch die Familienplanung ist abgeschlossen. Allein auf den Platz seines Meisters muss er noch warten. Doch die 39 Jahre im Konvent haben ihn gelehrt, geduldig zu sein. Nur darauf, dass seine Welt aus den Fugen geraten könnte, haben sie ihn nicht vorbereitet.
Drei Katastrophen treten gleichzeitig ein. Sein Meister stirbt unerwartet am Mittagstisch, eine Delegation der herrschenden Salamander verlangt nach den Diensten des frisch ernannten Wassermeisters und Ber, Lehrling des ehemaligen Lehrlings verguckt sich in seine Tochter.
Wenigstens die letzte scheint er abwenden zu können, indem er seinen Lehrling mit auf die wichtige Mission nimmt. Doch seine Tochter hat ihren eigenen Kopf und schmuggelt sich verkleidet in die Reisegruppe.
Die Rettung der Welt und die Bewahrung der guten Sitten entwickeln sich zu einem Balanceakt zwischen Leben und Tod.

Talisa:

„Folge mir, wenn du bereit bist“, sind die letzten Worte, die ihre Mutter Talisa hinterlässt, bevor sie aus der Enge der Klosterstadt Hoch-Kandamar flieht. Doch ihrem Vater, der sie über alles liebt, würde es das Herz brechen, wenn auch sie verschwände. Sie bleibt und die Jahre vergehen.
Als sie den Minenarbeiter Ber kennenlernt, merkt sie sofort, dass er nicht aus der Stadt stammt. Ein Verbrechen auf der Welt Ei, denn das Reisen ist den Menschen eigentlich verboten. Das ruft ihr den Brief ihrer Mutter wieder ins Gedächtnis und ihre eigene Sehnsucht nach Freiheit. Ein Auftrag des Salamandariums, der ihren Vater in die weite Welt von Ei führen soll, gibt den letzten Anstoß. Talisa weiß, dass nun die Zeit für ihr eigenes Abenteuer gekommen ist und nur eine Frage der Zeit, bis sie ihre Mutter findet.
Wie soll sie auch ahnen, dass sie damit nicht nur ihren Vater in Lebensgefahr bringt?

Ber:

Jeder Mensch hat ein Geheimnis. Doch wenn die falschen Leute Wind von Bers bekommen, wird ihn das seinen Kopf kosten.
Kaum hat er eine neue Tarnung in der Klosterstadt Hoch-Kandamar aufgebaut und sich dort Hals über Kopf verliebt, tauchen diese Leute in Gestalt von Salamandern und Alligatoren auf. Erleichtert atmet Ber auf, als sie den Wassermeister der Stadt zur Lösung des Problems heranziehen, für das eigentlich er verantwortlich ist. Bis er merkt, dass es sich dabei um den Vater seiner Angebeteten handelt. Um den von der Situation überforderten Schwiegervater in spe nicht alleine ins Unglück rennen zu lassen, nimmt er kurzerhand die Position als sein Lehrling ein.
Wird diese Liebestat seine letzte sein?

Gark:

Gark Zornbringer, seines Zeichens Alligator und Krieger, ist bereits sein halbes Leben lang auf der Jagd nach dem Verschlinger. Mit dem Erlegen dieser Bestie will er die Schande tilgen, die er über seinen Klan gebracht hat. Nun soll ausgerechnet er den Klan retten, der selbst in Ungnade gefallen ist. Das Salamandarium, dem ganz Ei untersteht, befiehlt ihm, eine Gruppe Menschen beschützen. Jenes Volk, das einst die Alligatoren an den Rand der Auslöschung getrieben hat. Auch wenn der Auftrag an sich einfach erscheint, wird Gark das Gefühl nicht los, dass sich jemand einen schlechten Scherz mit ihm erlaubt.
Er plant, die Sache hinter sich zu bringen und die Menschen nach Erfüllung des Auftrags zu vertilgen. Doch es steht viel mehr auf dem Spiel, als er ahnt. Im Angesicht der nahenden Katastrophe muss Gark sich entscheiden: Folgt er dem Ehrenkodex seiner Ahnen und wählt die Rache, auch wenn Ei dabei zugrunde geht?

Sala Sezar, der Grosssssartige:

Auf der Welt Ei herrscht seit je her Priesterkult des großen Salamanders. Sala Sezar, der Grosssssartige steht als Statthalter von Technozoko an der Spitze des dortigen Klerus. Nur der Patriarch von Ei ist noch mächtiger. Eine Position, die selbstverständlich auch er selbst anstrebt.
Als eines der menschlichen Artefakte in den Katakomben seiner Stadt zum Leben erwacht, geraten nicht nur diese Pläne ins Wackeln, nein, die ganze Erde bebt. Die Priester versuchen jedes erdenkliche Ritual, um das Artefakt zu beruhigen und scheitern. Sala erkennt, dass er einen Menschen braucht, um seine Stadt und seine Position zu retten und führt eigenhändig eine Delegation zum nächstgelegenen Konvent der Menschen.
So wie die Menschen und die Salamander einst im Krieg lagen, befindet sich auch das Element des Feuers, für das der große Salamander steht, im ewigen Kampf mit dem Element des Wassers. Deswegen widerspricht auch keiner seiner Gefolgsleute Sala, als er ausgerechnet den menschlichen Wassermeister Phon zur Besänftigung des feindlichen Artefakts auswählt. Ohne vorher nach seinem tatsächlichen Aufgabengebiet zu fragen…

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: