Postapokalyptische Ermittlungen

Geschichte #3 in der Welt von Hypothermie, die zeitlich im Anschluss an Tobende Tentakel spielt. Ich versuche es aber so zu schreiben, dass kein spezielles Vorwissen aus Hypothermie oder Tobende Tentakel notwendig ist.

Der Protagonist, Sergeant Torochew, ist letztes Jahr in einer Kurzgeschichte für einen Wettbewerb entstanden. In Hypothermie ist er schon kurz aufgetaucht, in Tobende Tentakel gibt es ein Kapitel aus seiner Sicht und nun bekommt er sein eigenes Buch.

Die Nebencharaktere sind komplett neu. Alte Charaktere tauchen in diesem Buch höchstens am Rand auf.

Die Geschichte wird, wie Hypothermie damals, mittwochs und sonntags veröffentlicht.

Da ich zwischenzeitlich das Schreiben auf Eis  gelegt habe, kann ich nicht sagen, ob und wann ich die hier wieder aufnehme. 


 

Klappentext

Die Zitadellenstadt, Zufluchtsort der letzten Menschen. Ein Jahr ist vergangen, seit die Stadt nach der Eiszeit ihre Tore in die Außenwelt geöffnet hat. Die einst strenge Kontrolle über die Menschen gerät durch die neu gewonnene Freiheit ins Wanken. Gut für Sergeant Elisa Torochew, Ermittler des Sicherheitskorps. Dem verschafft die steigende Verbrechensrate einen gesicherten Lebensunterhalt.

Eine Reihe von Unfällen in Verbindung mit der Zitadellentechnologie scheint ihm mehr zu sein als das. Ehe er sich versieht, hat er seine Nase zu tief in die Angelegenheiten der falschen Leute gesteckt und seine Abteilung landet auf der Abschussliste. Ein Leichtes, neben seiner Haut auch noch den Rest der Stadt zu retten.


 

Inhaltsverzeichnis